Deutschlands großes Finanzportal - Homepage
Pressemitteilungen +++ Aktuelle Finanzmeldungen aus Deutschland +++ Österreich +++ Schweiz +++ und International +++    RSS Feed
Willis Towers Watson führt Radar 2.0 ein
Schnelleres und differenzierteres Pricing für Schaden-/Unfallversicherer Frankfurt/Köln, 8. September 2016 — Willis Towers Watson bringt weltweit eine neue Version seiner Radar Pricing Software auf den Markt.

Mit Radar 2.0 reagieren Schaden- und Unfallversicherer nun noch besser auf die ständig steigenden Anforderungen im Pricing: Sie können die notwendigen Analysen schneller und detaillierter, aber auch skalierbar zum vorhandenen Datenvolumen, aufsetzen. „Der Markt treibt Versicherer immer stärker dazu an, ihre Pricing-Modelle noch ausgereifter zu gestalten“, sagt Michael Klüttgens, Leiter der Versicherungsberatung bei Willis Towers Watson in Deutschland. „Mit Radar 2.0 sind sie jederzeit in der Lage, die Auswirkungen ihrer Tarif-Entscheidungen auf das existierende Portfolio per Knopfdruck zu prognostizieren; die Resultate werden für das Management transparent aufbereitet.“

Höhere Geschwindigkeit und neue Modellformen verfügbar

„Mit dem neuen Release können Gesellschaften neben der Verarbeitung größter Datenmengen für ihre Analysen auch eine breitere Basis an Prognosemodellen verwenden“, erklärt Gero Nießen, Sales & Practice Leader der P&C Insurance bei Willis Towers Watson. Radar 2.0 arbeitet mit drei Mal höherer Prozessgeschwindigkeit als die Vorversion. Darüber hinaus bietet es ein breites Spektrum an Analysetechniken – inklusive der Möglichkeit, Machine Learning-Modelle zu implementieren.

„Unabhängig vom Stadium der Pricing-Evolution im individuellen Unternehmen entsprechen Versicherer mit Radar 2.0 in allen Entwicklungsphasen den Anforderungen, die der Markt an sie stellt“, so Nießen. „Und das nicht nur in den analytischen Abteilungen der Unternehmen, sondern bis hin zur Nutzung dieser Techniken am Point-of-Sale mit dem Modul Radar Live. Für viele Unternehmen ist das ein zentraler Schritt zur Digitalisierung im Vertrieb.“

Hintergrundinformation

Die Radar Software Suite bietet einen ganzheitlichen Ansatz für die Schaden- und Unfallversicherung.

• Radar Base bildet die Basis für sämtliche Modellierungs- und Reporting-Prozesse;
• mit Radar Dashboard lassen sich Pricing-bezogene Management-Informationen innerhalb des Unternehmens verbreiten;
• Radar Optimiser ist die marktführende Lösung für Echtzeit-Preisoptimierung;
• Radar Live ermöglicht Unternehmen, sämtliche mit Radar erzeugten
Informationen auf individueller Kundenbasis an den Point-of-Sale zu bringen.
Sämtliche Produkte der Radar-Suite sind komplett integrierbar mit Emblem und Classifier, den beiden weiteren bewährten Produkten aus dem Willis Towers Watson-Portfolio.

Weitere Informationen zur Radar Software Suite finden Sie unter: https://www.towerswatson.com/en/Services/Tools/radar

Datum: 08.09.2016

Verantwortlich für diese Meldung:

Willis Towers Watson
Willis Towers Watson
Christina Bertholdt
Eschersheimer Landstraße 50
D-60322 Frankfurt
Telefon: +49 69 1505-5119
Christina.bertholdt@willistowerswatson.com
www.willistowerswatson.com

http://www.willistowerswatson.com

weitere Meldungen zum Thema:

Willis Towers Watson führt Radar 2.0 ein
Schnelleres und differenzierteres Pricing für Schaden-/Unfallversicherer Frankfurt/Köln, 8. September 2016 — Willis Towers Watson bringt weltweit eine neue Version seiner Radar Pricing Software auf den Markt. Mit Radar 2.0 reagieren Schaden- und...

Willis Towers Watson Vertriebswege-Survey 2016
Schaden- und Unfallversicherung: Digitaler Vertrieb noch schleppend - Ausschließlichkeitsvertreter bleiben wichtigster Vertriebskanal / Geschäft über Vergleichsportale stagniert Köln, 11. Dezember 2017 — Die Vertriebswege in der Schaden- und...

Willis Towers Watson tritt InsurLab Germany bei
„Digitalen Wandel in der Versicherungswirtschaft fördern und begleiten“ Köln, 9. November 2017 — Willis Towers Watson, eines der weltweit führenden Unternehmen in den Bereichen Advisory, Broking und Solutions, ist zum 1. November dem im Mai 2017...

Willis Towers Watson gründet Hub für fakultative Rückversicherung
Stärkung des Geschäfts in der DACH-Region Frankfurt, 4. Oktober 2017 — Willis Towers Watson (NASDAQ: WLTW) hat eine neue Plattform für das fakultative Rückversicherungsgeschäft in der deutschsprachigen DACH-Region (Deutschland, Österreich,...

bAV-Reform: Interview mit Dr. Reiner Schwinger, Willis Towers Watson
bAV-Reform: „Versorgungslohn ist ebenso wichtig wie Barlohn – das muss in den Köpfen ankommen“ Wie eine starke Alterssicherung funktioniert, ob die Reine Beitragszusage ein Renner oder Ladenhüter wird und welche Bedeutung der Versorgungslohn hat...

Towers Watson Standpunkt: Ruhe vor dem Sturm: Wie fortschrittlich ist die PKV?
„Die Krankenversicherer müssen ihr Geschäftsmodell überarbeiten, und gerade jetzt ist die Zeit für wichtige interne Weichenstellungen.“ Stefan Bause, Director, Towers Watson Köln, 15. Dezember 2015 – Gefühlt ist etwas Ruhe in die PKV-Branche...

Towers Watson Standpunkt: Vom Seitenstreifen auf die Überholspur: Versicherer müssen bei Telematik Farbe bekennen
„Telematik-Tarife sind sinnvoll und können sich auch in Deutschland durchsetzen. Dafür müssen Versicherer Daten allerdings zielgerichteter erheben und auswerten.“ -Gero Nießen, Director, Towers Watson Köln, 24. September 2015 - Immer mehr...

Towers Watson: Insurance Consumer Survey 2015
Verschiebung der Machtverhältnisse: Neues Kaufverhalten wälzt Versicherungsbranche um • „Generation Finanzkrise“ birgt hohes Potenzial • Wissenslücken der Verbraucher: Produkte einfacher aufsetzen • Digitale Strategie...

Doppelspitze im Insurance Innovation Lab: Thomas Bungard wird zweiter Geschäftsführer

Thomas Bungard wird zweiter Geschäftsführer im Insurance Innovation Lab

Keine stringente Konditionenpolitik bei Kfz-Versicherern

Marketing-Mix-Analyse Kfz-Versicherung 2018

Entscheidungskompetenz des Finanzgerichts über die Aufrechnung mit einer zivilrechtlichen Forderung

Steuerberater Münster Schulze Wenning