Deutschlands großes Finanzportal - Homepage
Pressemitteilungen +++ Aktuelle Finanzmeldungen aus Deutschland +++ Österreich +++ Schweiz +++ und International +++    RSS Feed
Versicherer entwickeln sich nach Akquisitionen überdurchschnittlich

Akquirierende Versicherer übertreffen Branchenindex
M&A macht sich bezahlt: Versicherer entwickeln sich nach Akquisitionen überdurchschnittlich Studie von Willis Towers Watson mit Mergermarket und Cass Business School ermittelt Einfluss von M&A-Transaktionen auf Aktienkurse der Versicherer

Studie von Willis Towers Watson mit Mergermarket und Cass Business School ermittelt Einfluss von M&A-Transaktionen auf Aktienkurse der Versicherer

London/Köln, 1. Dezember 2016 — Der Aktienkurs von Versicherungsgesellschaften, die größere Akquisitionen tätigen, ist seit 2008 um rund 4 Prozentpunkte stärker gestiegen als der von Wettbewerbern ohne Akquisitionen. Das zeigt der „Insurance M&A Success Tracker“, den Willis Towers Watson erstmals mit der Cass Business School und Mergermarket durchgeführt hat.

Die Untersuchung verdeutlicht: Große Übernahmen führen zu einer wesentlich besseren Wertentwicklung im Aktienkurs gegenüber Wettbewerbern in den zwölf Monaten rund um den Deal. Untersucht wurden alle seit 2008 abgeschlossenen Merger & Acquisitions-Transaktionen (Fusionen und Zukäufe) weltweit mit einem Volumen von mehr als 50 Millionen USD.

Nachweisliche Outperformance des Branchenindex
Durchschnittlich übertrafen die erwerbenden Versicherungsunternehmen im Betrachtungszeitraum ihren Branchenindex um 3,7 Prozentpunkte. Diese Zahl steigert sich im Laufe der Zeit sogar: Betrachtet man nur das Jahr 2015, dann übertreffen Versicherer mit Akquisitionen ihre Wettbewerber im entsprechenden Börsenindex um 12,5 Prozentpunkte.

Hoch ist insbesondere die Outperformance in den ersten sechs Monate nach Bekanntgabe einer Transaktion: So wurden in den letzten drei Jahren die Aktien der Aufkäufer in den sechs Monaten vor und bis zu einem Tag nach dem Deal um durchschnittlich 1,1 Prozentpunkte höher als der Branchenindex gehandelt. Diese Spanne steigerte sich nochmals um 7,4 Prozentpunkte in den sechs Monaten nach Bekanntgabe der Akquisition.

Für 2015 liegt der Wert im Zeitrahmen sechs Monate vor bis einen Tag nach Bekanntgabe um 2,8 Prozentpunkte höher als der Branchenindex und der Wert in der zweiten Phase (sechs Monate nach Bekanntgabe) erreicht beachtliche 9,7 Prozentpunkte über diesem Index.

Michael Klüttgens, Leiter der Versicherungsberatung von Willis Towers Watson in Deutschland, kommentiert: „Auch wenn unsere Studie zeigt, dass sich diese Art von Akquisitionen bezahlt macht, braucht es Zeit, bis die Ergebnisse sichtbar werden. Aufgrund von generellen Risiken bei Deals dieser Größenordnung reagieren Investoren zu Beginn häufig eher zurückhaltend auf M&A-Aktivitäten im Versicherungssektor.“

Gründe für Outperformance
Die Studie zeigt auch die wichtigsten Ursachen für das Phänomen „Outperformance“ auf: Einerseits gab es eine Reihe von Transaktionen im Lebensversicherungssektor, bei denen Unternehmen spezielle Versicherungsbestände (zum Beispiel geschlossene Leben-Bestände) von Wettbewerbern übernommen haben und durch ihre Expertise und Erfahrung in diesem Bereich Mehrwert liefern konnten. „Die Aufkäufer sind ausschließlich auf die Abwicklung solcher Bestände spezialisiert und können deren Wert allein durch die Art und Weise ihres Managements steigern. Die Bestände gewinnen somit allein durch den Besitzerwechsel an Wert“, ergänzt Klüttgens.
Ein weiterer Faktor, der Outperformance vorantreibt, ist die Expansion der Erwerber in neue Territorien: So haben einige Unternehmen mit Hilfe von Akquisitionen ihre Präsenz in den Wachstumsmärkten Osteuropa, Südamerika und Asien deutlich verstärkt.

Markt-Kommunikation häufig verbesserungsfähig
„Wenn auch mit jedem M&A-Deal ernstzunehmende Risiken und Unsicherheiten einhergehen, so könnten Versicherer die Vorteile einer Akquisition in der Außenkommunikation noch deutlicher herausstellen“, erklärt Klüttgens abschließend. „Unternehmen benötigen eine fundierte und klar formulierte M&A-Strategie. Diese müssen sie sowohl professionell ausführen als auch gut kommunizieren. Beides ist essenziell, um Analysten und Märkte vom Wert eines Deals zu überzeugen.“

ÜBER DIE STUDIE
Die Studie wurde aus der Perspektive der Käufer durchgeführt und beruht auf standardisierten Analysen. Die Aktienperformance wurden als prozentuale Veränderung der Aktienkurse gemessen und mit MSCI Indizes verglichen. Die Analysen wurde jeweils über zwei Zeitperioden durchgeführt: Zum einen die Zeitperiode von sechs Monaten vor Bekanntgabe eines Deals bis einschließlich einem Tag nach Bekanntgabe und andererseits die Zeitperiode von sechs Monaten vor Bekanntgabe des Deals bis sechs Monate nach Bekanntgabe. Nur abgeschlossene M&A-Transaktionen mit einem Volumen von mindestens 50 Mio. US-Dollar wurden berücksichtigt. Alle Deals, bei denen der Käufer nach Erwerb weniger als 50 Prozent der Anteile hatte, wurden von der Analyse ausgeschlossen, so dass keine Minderheitserwerbe einbezogen wurden. Alle Transaktionen, bei denen der Käufer bereits vor dem eigentlichen Deal über mehr als 50 Prozent der Target-Aktien verfügte, wurden ebenfalls ausgeschlossen.

Datum: 01.12.2016

Verantwortlich für diese Meldung:

Willis Towers Watson
Willis Towers Watson
Christina Bertholdt
Eschersheimer Landstraße 50
D-60322 Frankfurt
Telefon: +49 69 1505-5119
Christina.bertholdt@willistowerswatson.com
www.willistowerswatson.com

http://www.willistowerswatson.com

weitere Meldungen zum Thema:

Versicherer entwickeln sich nach Akquisitionen überdurchschnittlich
M&A macht sich bezahlt: Versicherer entwickeln sich nach Akquisitionen überdurchschnittlich Studie von Willis Towers Watson mit Mergermarket und Cass Business School ermittelt Einfluss von M&A-Transaktionen auf Aktienkurse der Versicherer...

Sponsoring: Versicherer engagieren sich primär bei Teamsportarten
Versicherungsgesellschaften fokussieren im Sponsoring sportliche Aktivitäten. An zweiter Stelle steht die Unterstützung sozialer Projekte. Nur 55 Prozent der Engagements werden auf der Website des Sponsoringnehmers erwähnt. Esslingen am Neckar,...

Jeder Dritte interessiert sich fürs Investieren nach ökologischen Kriterien wie bei der Grüne Werte GmbH
Das ökologische Bewusstsein der Bürger der Bundesrepublik ist sehr hoch. Neun von zehn Deutschen möchten ihr eigenes Leben grün und ökologisch gestalten. Während die Energiewende mit Mülltrennung einfach unterstützt werden kann, fällt es den...

Nach dem Relaunch: Kapitalmarktexperten.de wandelt sich vom Finanzblog zum Anlegerportal
Nidderau, 17.07.2016: Seit inzwischen sieben Jahren betreiben Torsten Pinkert und Ralf Hein unter der Adresse Kapitalmarktexperten.de ihren gleichnamigen Finanzblog und versorgen die Leser mit täglich frischen News, Trends und Tipps von den...

InsurTech Briefing 04/2017: Versicherer verstärken ihren Einfluss auf Insurtech-Unternehmen
Köln, 7. Februar 2018 — Die weltweiten Insurtech-Investitionen durch Versicherer und Rückversicherer in 2017 betrugen 2,3 Mrd. US-Dollar und sind damit um 36 Prozent gegenüber dem Vorjahr (1,7 Mrd. USD) gestiegen. (Rück-)Versicherer erhöhten im...

Compraga präsentiert sich auf dem Frankfurter Kartenforum
Diskussion mit Dr. Donovan Pfaff über „Payment der Zukunft“ Das Kartenforum in Frankfurt ist seit 14 Jahren ein bedeutender Networking-Event für Payment-Experten. Einer der Schwerpunkte in diesem Jahr nennt sich „Meet the Consumer & the Cashiers“...

Rechtsschutz-Versicherer verzichten auf 43 Prozent der Kontaktwege
Versicherungen halten im Durchschnitt 14,1 Rechtsschutzprodukte in ihrem Portfolio. Die Anbieter verschenken zahlreiche Kontaktmöglichkeiten. Insgesamt 369 Pressemeldungen belegen ein bemerkenswertes Interesse der Medien. Esslingen am Neckar,...

B3i-Plattform nimmt Fahrt auf. fynance sieht sich bestätigt. Pre Sale startet am 24.12.
Die B3i-Initiative, die das Potential der Blockchain-Technologie ausloten will und der mittlerweile 38 Versicherer und Market-Tester angehören, will nach der Testphase nun Anfang 2018 als legale Einheit auf den Markt gehen. Das Projekt ist...

Eindeutigkeit und Überversorgung bei Pensionszusagen

Steuerberater Münster Schulze Wenning

BGH entscheidet: Treuhandkommanditisten haften gegenüber Direktkommanditisten

Rechtsanwalt Holger Bernd

Darlehen in Höhe von 1,75 Milliarden Euro vermittelt - Hüttig & Rompf läutet 30-jähriges Jubiläum mit Bestmarken ein

Paul Hüttig und Ditmar Rompf (v.l.), Vorstände der Hüttig & Rompf AG – Foto: Hüttig & Rompf AG

Abschlussbericht der EU-Expertengruppe zu nachhaltigen Finanzmärkten (HLEG) greift zu kurz

European Commission Kevin White | Flickr