Deutschlands großes Finanzportal - Homepage
Pressemitteilungen +++ Aktuelle Finanzmeldungen aus Deutschland +++ Österreich +++ Schweiz +++ und International +++    RSS Feed
Platz 1 für die Innungskrankenkassen im M+M Versichertenbarometer 2017 bei der Gesamtzufriedenheit
Den Ergebnissen des M+M Versichertenbarometers zufolge sind 87 Prozent der befragten Bundesbürger mit ihrer Krankenkasse / -versicherung zufrieden oder sehr zufrieden und nur 4 Prozent denken ernsthaft über einen Wechsel ihrer Krankenkasse / -versicherung nach.

Dennoch hat sich das Zufriedenheitsniveau der gesetzlich Versicherten leicht abgeschwächt und unterscheidet sich nur noch geringfügig vom Zufriedenheitsniveau der Mitglieder der privaten Krankenversicherungen (PKV).
Versicherte der gesetzlichen Krankenkassen (GKV) zeigen sich aktuell beim Erfüllungsgrad ihrer Anforderungen auf einem nahezu gleichen Niveau wie Mitglieder der privaten Krankenversicherungen (PKV).

Der „Vorsprung“ der GKV im Zufriedenheitsniveau in den Jahren 2015-2016 ist dahin.

Das sind Ergebnisse des M+M Versichertenbarometers der M+M Management + Marketing Consulting GmbH in Kassel und dem Markt- und Meinungsforschungsinstitut USUMA in Berlin. Zum 13. Mal in Folge wurden knapp über 1.000 repräsentativ ausgewählte Bundesbürger zu ihrer Zufriedenheit und Verbundenheit mit ihrer Krankenkasse telefonisch befragt. Themen waren wie in der Vergangenheit Service, Qualität und Leistungen von gesetzlichen und privaten Krankenkassen / -versicherungen.

Betrachtet man die Kennziffer M+M CSI® (Customer Satisfaction Index) – Ausdruck für die Erfüllung von Versichertenanforderungen – wird deutlich, dass sich die Stimmung im Krankenkassenmarkt trotz überwiegender Beitrags-stabilität im Vergleich zu 2016 nicht verbessert hat, jedoch die Entwicklungen bei den einzelnen Kassen sehr unterschiedlich ist. Verglichen mit dem Ergebnis der M+M-Studie aus dem Jahr 2016 ist der Wert für den Erfüllungsgrad der Versichertenanforderungen aller Mitglieder der gesetzlichen und privaten Krankenkassen / -versicherungen um 0,9 Indexpunkte auf 85,4 (auf einer Skala von 0 bis 100) zurückgegangen. Differenziert man das Ergebnis nach Versichertenarten, so erkennt man, dass sich die negative Entwicklung des CSI ausschließlich auf den GKV-Bereich bezieht (-1,1 Indexpunkte), während der CSI für die privaten Krankenversicherungen (PKV) stabil geblieben ist (+0,1 Indexpunkte).

Die deutlichsten Veränderungen (statistisch signifikant) bei den GKV-Versicherten sind in den Zufriedenheiten im Bereich der Information / Kommunikation mit der Krankenkasse/-versicherung zu finden. So haben sich die Zufriedenheitswerte für die einfache telefonische Erreichbarkeit, der Verständlichkeit, Übersichtlichkeit von Briefen und Formularen sowie bei der sofortigen Beratung bei Besuchen in der Geschäftsstelle verschlechtert.

Parallel zur CSI-Entwicklung zeigt sich auch das Ergebnis für die Versichertenbindung, ausgedrückt durch den M+M KBI® (2016 = 80,8 / 2017 = 79,9), etwas schwächer als im Vorjahr. In der Detailanalyse der Bindung nach Versicherungsart wird ersichtlich, dass für diesen Rückgang auch wieder das Ergebnis der gesetzlich versicherten Bundesbürger (KBI = 80,0, -1,1 Indexpunkte) prägend ist. Unter den gesetzlichen Krankenkassen erreichen die Innungskrankenkassen den höchsten Kundenbindungswert mit einer Steigerung um +4,3 Indexpunkte im Vergleich zum Vorjahr auf einen Wert von 84,0.

Ein Problem im Krankenkassenmarkt bleibt weiterhin das Beschwerdemanagement. 13,6% aller Befragten, die in der letzten Zeit Kontakt mit ihrer Krankenkasse/-versicherung hatten, gaben an, dass es Anlass für Kritik oder Beschwerden gab. Der häufigste Grund, warum Versicherte mit ihrer Krankenkasse / -versicherung unzufrieden sind, ist bei mehr als jedem zweiten Beschwerdeführer eine Verweigerung von Krankenversicherungsleistungen. Auf den Plätzen 2 und 3 der häufigsten Anlässe für Unzufriedenheit sind die nicht zufriedenstellende Abwicklung eines Leistungsfalls (29%) und Mängel bei der Beratung zu finden. Im Beschwerdeprozess wird bereits von jedem Dritten die fehlende Offenheit und Aufnahmebereitschaft bei der Entgegennahme von Beschwerden bzw. Kritik bemängelt und 28% sind mit der schnellen und kompetenten Bearbeitung ihrer Beschwerden unzufrieden bzw. sehr unzufrieden.

Im Benchmarking bei der eher emotional geprägten Frage zur Gesamtzufriedenheit belegen die Innungskrankenkassen 2017 den ersten Platz. 98% aller Versicherten der Innungskrankenkassen sind mit ihrer Krankenkasse zufrieden bzw. sehr zufrieden. Auf den nächsten Plätzen im Benchmarking folgen die Betriebskrankenkassen und die Techniker Krankenkasse. Ganz am Ende der Tabelle rangiert dieses Jahr die Barmer, was eine Folge der Fusion mit der Deutschen BKK sein kann.

Dennoch zeigen auch dieses Jahr die Ergebnisse des M+M Versichertenbarometers, dass das Zufriedenheitsniveau der bundesdeutschen Versicherten mit ihrer Kasse weiterhin sehr ausgeprägt ist. Lediglich 4% der Befragten überlegen ernsthaft, bei der nächsten Gelegenheit zu wechseln und zu einer anderen Kasse zu gehen und 89% würden auch gerne weiterhin bei ihrer Krankenkasse /-versicherung versichert bleiben.

Für ergänzende Informationen zum Versichertenbarometer 2017 steht Ihnen gerne der Projektleiter der Benchmark-Studie, Frank Opitz (0561-70979-17; opitz@m-plus-m.de) zur Verfügung.

http://www.m-plus-m.de/versichertenbarometer.html

M+M Management + Marketing Consulting GmbH
Fritz Lechelt
Tel: 0561-70979-12
lechelt@m-plus-m.de
http://www.m-plus-m.de


Studienbericht zum M+M Versichertenbarometer 2017
Möchten Sie weitere detailliertere Informationen zu den Ergebnissen im diesjährigen M+M Versichertenbarometer?
Einen ausführlichen Benchmarking-Ergebnisbericht auf der Basis einer repräsentativen Bevölkerungsbefragung 2017 mit den Ergebnissen zu den größten gesetzlichen Krankenkassen und den privaten Krankenversicherungen insgesamt sowie mit den Daten der Studie von 2016 erhalten Sie auf Wunsch für € 650,00.
Der M+M Benchmarking-Ergebnisbericht gliedert sich wie folgt:
 Design der Studie
 Allgemeine Fragen zur Krankenkasse wie Versicherungsdauer, Gründe für die Krankenkassenwahl, Kontakthäufigkeit und -art
 M+M Kundenzufriedenheits-Index (M+M CSI®) und M+M Kunden-Bindungs-Index (M+M KBI®)
 Stärken-Schwächen-Analyse
 Generelle Beurteilung der Krankenkassen wie Gesamtzufriedenheit, Wiederwahl, Weiterempfehlung, Ermittlung von Zufriedenheitstreibern
 Net-Promoter-Score (NPS)
 Aktuelle Fragestellungen wie z.B. die Bedeutung von Bonusprogrammen
 Zusammenfassung wesentlicher Ergebnisse

Die Benchmarking-Studie enthält Ergebnisse zu den Allgemeinen Ortskrankenkassen (AOK), zur DAK-Gesundheit (DAK), zur Techniker Krankenkasse (TK), zur Barmer, zu den Betriebskrankenkassen (BKK), zu den Innungskrankenkassen (IKK), zu sonstigen Krankenkassen (u.a. KKH, Knappschaft, hkk) und den privaten Krankenversicherungen (PKV).

Für ergänzende Informationen zum Versichertenbarometer 2017 steht Ihnen gerne der Projektleiter der Benchmark-Studie, Frank Opitz (0561-70979-17; opitz@m-plus-m.de) zur Verfügung.
http://www.m-plus-m.de/versichertenbarometer.html

M+M Management + Marketing Consulting GmbH
Fritz Lechelt
Tel: 0561-70979-12
lechelt@m-plus-m.de
http://www.m-plus-m.de

Datum: 30.03.2017

Verantwortlich für diese Meldung:

M+M Management + Marketing GmbH
M+M Management + Marketing Consulting GmbH
Holländische Str. 198
34127 Kassel
Fritz Lechelt
Tel: 0561-70979-12
lechelt@m-plus-m.de
http://www.m-plus-m.de

http://www.m-plus-m.de

weitere Meldungen zum Thema:

Platz 1 für die Innungskrankenkassen im M+M Versichertenbarometer 2017 bei der Gesamtzufriedenheit
Den Ergebnissen des M+M Versichertenbarometers zufolge sind 87 Prozent der befragten Bundesbürger mit ihrer Krankenkasse / -versicherung zufrieden oder sehr zufrieden und nur 4 Prozent denken ernsthaft über einen Wechsel ihrer Krankenkasse /...

Erfolgreiches Jahr 2017 für die ascent AG – Experte für Investmentstrategien und Alltagsökonomie zieht positive Bilanz
Der Markt für individuelle Finanzberatungen wächst – und erfahrene und transparente Dienstleister wie die ascent AG und ihre Partner profitieren von dieser Entwicklung. So konnte sich das Unternehmen 2017 wieder gleichermaßen Kunden und...

sonntag corporate finance: Auszeichnung mit dem "Best of Consulting" Award 2017
Im Rahmen des Wettbewerbs "Best of Consulting 2017" der WirtschaftsWoche wurde die Sonntag Corporate Finance GmbH im Bereich M&A - Mittelstand ausgezeichnet. Das prämierte Projekt "Nachfolgeregelung der Actio Service GmbH" beschäftigte sich mit...

Die neue bbw-Studie Digitale Geldanlage 2017 - Chancen
Mit der Analyse „Digitalisierung der Geldanlage“ warten die Autoren von bbw Marketing“ mit einer neuen Trendstudie im Finanzmarkt auf. Die Digitalisierung ist in unserer Gesellschaft allgegenwärtig, das Internet bestimmt mehr und mehr unsere Leben....

Freibeträge: Die Steuererstattung noch 2017 kassieren
Pendeln, Kinderbetreuung, Unterhalt: Wer regelmäßig hohe monatliche Kosten hat, kann sich den passenden Freibetrag beim Finanzamt eintragen lassen und so das monatliche Nettoeinkommen steigern. Bis zum 30.11. ist es möglich, beim zuständigen...

InsurTech Briefing 03/2017: Das globale Kräfteverhältnis verschiebt sich
Fokus auf China und asiatische Schwellenländer Köln, 7. November 2017 — Die Insurtech-Investitionen weltweit blieben auch im dritten Quartal 2017 sehr hoch: Zwar lag das Investitionsvolumen von 312 Mio. US-Dollar um 68 Prozent unter dem...

RGA veröffentlicht Geschäftszahlen für das dritte Quartal 2017
Köln, 3. November 2017 – Die Reinsurance Group of America, Incorporated (NYSE: RGA) hat ihre Geschäftsergebnisse für das dritte Quartal 2017 bekannt gegeben. Anna Manning, President und Chief Executive Officer von RGA, kommentiert: „Dieses Quartal...

Kundenstimme Deutschland 2017: Kunden der PSD Banken sind am zufriedensten
Münster (12.10.2017): Das Handelsblatt hat die Ergebnisse einer Befragung von rund 28.000 Bankkunden veröffentlicht. In fast allen Bereichen belegen die PSD Banken den ersten Platz. Im Auftrag des Handelsblattes hat die Beratungsgesellschaft...

Freibeträge: Die Steuererstattung noch 2017 kassieren

Steuerring Logo

Privatimus´ Personenschutz - Informationsplattform und Personenschutz - Recruiting Portal geht online

Zeeshan Nasir und Sven Leidel, beide Partner der Privatimus

Eaton Vance stärkt europäische Präsenz mit Neueinstellung in Deutschland

Thomas Body, Business Development Director für Deutschland und Österreich, Eaton Vance

Finanzunternehmen in der Legacy-Falle – neue Wege in eine offene IT-Welt senken die Kosten und machen Digitalisierung möglich

Das sollte ein Software Defined Mainframe unterstützen (Copyright by TmaxSoft)

Sofortige Liquidität: So starten junge Unternehmen erfolgreich durch

Sofortige Liquidität: So starten junge Unternehmen erfolgreich durch