Deutschlands großes Finanzportal - Homepage
Pressemitteilungen +++ Aktuelle Finanzmeldungen aus Deutschland +++ Österreich +++ Schweiz +++ und International +++    RSS Feed
Der digitale Mensch muss Vorsorge treffen

Gesellschafter Alexander Bartsch trägt den Sorgen-Los-Koffer
Immer mehr geschieht online: in Clouds, Accounts und auf Social-Media-Plattformen. Unternehmer und Privatleute nutzen das WWW oft stark – den Überblick wofür, wo und wie behalten sie dabei meist für sich.

Oft ist es schwer für Hinterbliebene, sich ohne getroffene Vorsorgemaßnahmen um die virtuelle Identität eines plötzlich verstorbenen Menschen zu kümmern. Daher gewinnt das digitale Erbe an Bedeutung.

Was muss ich tun, wenn jemand (plötzlich) stirbt und jede Menge seiner Identität noch im Netz existiert? Alle Accounts einfach löschen? Aber wie – fehlen doch die nötigen Passwörter beziehungsweise generell der Überblick. Ohne Zugangsdaten muss zunächst umständlich und langwierig recherchiert werden, wo der Verstorbene überhaupt aktiv gewesen sein könnte.

Die SORGEN LOS GmbH in Schwäbisch Hall und Balingen weiß um diese Problematik bestens Bescheid. „Digitale Verwaltung ist unerlässlich“, sagt Alexander Bartsch von der SORGEN LOS GmbH. Das Unternehmen hat sich auf eine Rundum-Vorsorge spezialisiert, bei der auch das so genannte digitale Erbe von Personen – häufig Unternehmern – im Blick behalten wird. Ein speziell entwickelter Datenspeicher hilft dabei, einfach den Überblick zu behalten. Aktualisierungen können in Sekunden realisiert werden. Klar definiert wird auch, wie im Zusammenhang mit diesem digitalen Erbe mit den Online-Accounts zu verfahren ist. Was passiert zum Beispiel mit Bildmaterial im Netz? Der Zugriff bleibt nur ausgesuchten Personen vorbehalten. „Das hilft nicht nur den Angehörigen sich schnellen Zugriff und Überblick zu verschaffen, sondern erleichtert zudem den Alltag jedes Anwenders“, so Bartsch.

Wer noch mehr als Identität und Existenz im Netz zu regeln hat, der ist generell mit dem Angebot der SORGEN LOS GmbH gut beraten. Zur Zielgruppe des Unternehmens gehört faktisch jeder. Oder haben Sie keine Rentenversicherungsnummer, Geburtsurkunde, Unfallversicherung, Vereinsmitgliedschaften, Handy-PINs, Autoschlüssel, Sparbücher, Bankkredite etc.? Gebündelt wird all das, was bei einem plötzlichen Ausscheiden für Hinterbliebene wichtig sein könnte, im so genannten Sorgen-Los-Koffer. Er beinhaltet, was nötig ist, um im Sinne desjenigen handeln zu können, der ausfällt. „Schnell und ohne große Sucherei wird für die bestimmten Vertreter das dafür zwingend notwendige Material durch den Sorgen-Los-Koffer zugänglich“, erklärt Bartsch. Hinterlegt werden ebenfalls Notfall- und Vertreterpläne sowie entscheidende Dokumente wie Patientenverfügungen oder das Testament. Die Wege, den Koffer zu packen, sind individuell verschieden. „Eine speziell entwickelte Software unterstützt die Kunden der SORGEN LOS GmbH, sicher nichts von Bedeutung zu vergessen“, so Bartsch. Immer mit dem klaren Ziel vor Augen: Jetzt ist alles geregelt. Garantiert wird so, dass im Sinne des Ausfallenden gehandelt werden kann, da die dafür notwendigen Mittel bereitgestellt wurden. Genial einfach. Einfach genial.

Weitere Infos unter: http://www.mein-sorgen-los.de

Pressekontakt:

Alexander Bartsch
Vertriebsverantwortlicher, Gesellschafter
Hölzlestrasse 18
72336 Balingen
Tel. 07433 90112-12
ab@sorgenlos-gmbh.de

Datum: 09.03.2017

Verantwortlich für diese Meldung:

SORGEN LOS GmbH
SORGEN LOS GMBH

Bibersfelder Straße 10a
D-74523 Schwäbisch Hall

Geschäftsführer Thomas Schleicher
Tel +49 (0) 79 77 – 91 999 51
Fax +49 (0) 79 77 – 91 999 52
Mail info@sorgenlos-gmbh.de
http://www.mein-sorgen-los.de

weitere Meldungen zum Thema:

Der digitale Mensch muss Vorsorge treffen
Immer mehr geschieht online: in Clouds, Accounts und auf Social-Media-Plattformen. Unternehmer und Privatleute nutzen das WWW oft stark – den Überblick wofür, wo und wie behalten sie dabei meist für sich. Oft ist es schwer für Hinterbliebene, sich...

Das Unternehmertestament - Vorsorge für die Unternehmensnachfolge treffen
Frankfurt, 20. Oktober 2015 - Unternehmer sollten sich frühzeitig Gedanken über eine Nachfolge in ihrem Unternehmen machen und bestenfalls das Unternehmen ganz oder teilweise bereits zu Lebzeiten auf einen geeigneten Nachfolger übertragen, rät...

Die neue bbw-Studie Digitale Geldanlage 2017 - Chancen
Mit der Analyse „Digitalisierung der Geldanlage“ warten die Autoren von bbw Marketing“ mit einer neuen Trendstudie im Finanzmarkt auf. Die Digitalisierung ist in unserer Gesellschaft allgegenwärtig, das Internet bestimmt mehr und mehr unsere Leben....

Wer richtig Vorsorge trifft, lebt leichter
Er ist allgegenwärtig: Der Gedanke, ob für den Notfall wirklich alles gut geregelt ist. Wenn tatsächlich etwas Unerwartetes geschieht, ist es meist zu spät dafür. „Wie wäre es heute weitergegangen, wenn ich gestern nicht nach Hause gekommen...

Deutsche Rentenversicherung rät zur privaten Vorsorge – Quantum Leben bietet passende Lösungen
Eine Studie des Zentrums für Europäische Wirtschaftsforschung hat herausgefunden, dass die Bereitschaft der Deutschen, mehr für die private Altersvorsorge auszugeben, auch dank der Aufklärungsarbeit der Deutschen Rentenversicherung gestiegen ist. Um...

Modernisierung des Besteuerungsverfahrens muss zu Beschleunigung und Entlastung auf beiden Seiten führen
Berlin/Essen, 13. Mai 2016 Der Deutsche Bundestag hat gestern das Gesetz zur Modernisierung des Besteuerungsverfahrens beschlossen. Damit sind Veränderungen in der Zusammenarbeit zwischen Steuerpflichtigen, Steuerberatern und den Finanzbehörden...

EZB muss noch mehr Liquidität in die Märkte pumpen - 80 Mrd. pro Monat
Ab April werden pro Monat 80 Mrd. anstatt bisher 60 Mrd. Euro in die Märkte gesteckt, um dass mittelfristige Ziel von 2% Inflation bis 2017 auch nur annähernd zu erreichen. Diese Maßnahme wurde bei der heutigen Pressekonferenz der Europäischen...

Die digitale Transformation - Industrie 4.0 weitergedacht
Mit dem traditionellen Statement zum Jahreswechsel positioniert sich der Vorstand der Ingenics AG jeweils zu dem Thema, das aus seiner Sicht im kommenden Jahr für Montage, Produktion und Logistik von zentraler Bedeutung sein wird. (Ulm) - Immer im...

Finanzunternehmen in der Legacy-Falle – neue Wege in eine offene IT-Welt senken die Kosten und machen Digitalisierung möglich

Das sollte ein Software Defined Mainframe unterstützen (Copyright by TmaxSoft)

Matthias Brauch (BISS) als Sprecher des BiPRO-TAUS bestätigt

Matthias Brauch (BISS), wiedergewählter Sprecher des BiPRO-TAUS

Eaton Vance stärkt europäische Präsenz mit Neueinstellung in Deutschland

Thomas Body, Business Development Director für Deutschland und Österreich, Eaton Vance

Nullzins-Falle: Mediziner fürchten Selbst-Kannibalisierung ihrer Altersrücklagen

Knuth Browatzki und Dr. Siegfried Kade, Geschäftsführer der Dr. Kade Stiftungsberatung KG

Freibeträge: Die Steuererstattung noch 2017 kassieren

Steuerring Logo

Kreditkarten: Kommunikation über ausgewählte Kanäle

Marketing-Mix-Analyse Kreditkarten 2017