Deutschlands großes Finanzportal - Homepage
Pressemitteilungen +++ Aktuelle Finanzmeldungen aus Deutschland +++ Österreich +++ Schweiz +++ und International +++    RSS Feed
Cryp.Trade Capital Ltd. – BaFin ordnet sofortige Abwicklung der Crytpocurrency-Handelsplattform an – CLLB vertritt Geschädigte
München, Berlin 08.08.2017 – Die Bundesaufsicht für Finanzdienstleistungen (BaFin) sieht im Handel mit Kryptowährungen ein erlaubnispflichtiges Finanzgeschäft und untersagt die weiter Tätigkeit für deutsche Kunden der Cryp.Trade Capital Ltd.



Von Seiten der BaFin, wurde nunmehr bestätigt: Wer in Deutschland mit Cryptocurrencies (Kryptowährungen) handelt, braucht dafür eine aufsichtsrechtliche Erlaubnis der Bundesanstalt.

Dies musste das Unternehmen Trade Capital Ltd. aus dem spanischen Alicante nun schmerzhaft erfahren, nachdem von Seiten der BaFin bei dem Unternehmen, das mit Cryptocurrencies handelte, das Betreiben eines unerlaubten Bankgeschäfts feststellte und mangels Vorliegen der entsprechenden Genehmigung nach dem KWG die unverzügliche Abwicklung anordnete.

Dem Unternehmen wurde untersagt, die Geschäfte mit Bitcoins & Co. weiter zu betreiben.

Bei Cryp Trade Capital handelt es sich um eine Handelsplattform die auf der Domain http://www.cryp.trade betrieben wurde. Auf dieser Plattform konnten Bitcoins und andere Cryptocurrencies gehandelt werden.

Bitcoin und weitere Kryptowährungen gelten nach Auffassung der BaFin nach dem Kreditwesengesetz (KWG) als Rechnungseinheit und seien daher auch allgemein als Finanzinstrumente im Sinne des KWG zu qualifizieren.

Da der Betreiber die Rechnungseinheiten im eigenen Namen, aber auf Rechnung der Kunden ankauft und verkauft, ist das Geschäft als Finanzkommissionsgeschäft und damit als Bankgeschäft einzustufen und damit erlaubnispflichtig, so die BaFin weiter.

Kunden der Handelsplattform, denen durch die Abwicklung und fehlende Erlaubnis ein Schaden entstanden ist, sollten prüfen lassen, ob und welche Ansprüche ihnen zustehen. Zudem droht weiteren Handelsplattformen in Deutschland, die mit Kryptowährungen handeln, aber keine entsprechende Genehmigung der BaFin vorlegen können, ein ähnliches Schicksal, erklärt Rechtsanwalt Cocron, von der Kanzlei CLLB, die sich bereits umfassend mit den Themen Cryptocurrencies und Blockchain befasst.

CLLB Rechtsanwälte verfolgt die weitere Entwicklung und berichtet weiter.

Pressekontakt: István Cocron, CLLB Rechtsanwälte, Panoramastrasse 1, 10178 Berlin, Fon: 089/ 552 999 50, Fax: 089/552 999 90; Mail: cocron@cllb.de Web: http://www.cllb.de

Datum: 08.08.2017

Verantwortlich für diese Meldung:

CLLB Rechtsanwälte
CLLB Rechtsanwälte
RA Alexander Kainz
Liebigstrasse 21, 80538 München
Fon: 089/552 999 50
Fax: 089/552 999 90
Mail: kainz@cllb.de

http://www.cllb.de

weitere Meldungen zum Thema:

Cryp.Trade Capital Ltd. – BaFin ordnet sofortige Abwicklung der Crytpocurrency-Handelsplattform an – CLLB vertritt Geschädigte
München, Berlin 08.08.2017 – Die Bundesaufsicht für Finanzdienstleistungen (BaFin) sieht im Handel mit Kryptowährungen ein erlaubnispflichtiges Finanzgeschäft und untersagt die weiter Tätigkeit für deutsche Kunden der Cryp.Trade Capital Ltd. ...

CLLB Rechtsanwälte informieren: Die Bundesanstalt für Finanzdienstleitungsaufsicht (BaFin) untersagt der K.i.B. Kompetenz in Beratung GmbH das unerlaubt betriebene Einlagengeschäft und ordnet die Abwicklung an. Anleger sollten sich über ihre rechtlichen Möglichkeiten informieren
München, den 07.12.2015 – Wie die auf Bank- und Kapitalmarktrecht spezialisierte Kanzlei CLLB Rechtsanwälte mit Sitz in München und Berlin meldet, hat die Bundesanstalt für Finanzdienstleitungsaufsicht der K.i.B. Kompetenz in Beratung GmbH mit...

CLLB Rechtsanwälte informieren: Die Bundesanstalt für Finanzdienstleitungsaufsicht (BaFin) untersagt der Lombardium Hamburg GmbH & Co. KG, Hamburg das Kreditgeschäft und ordnet die Abwicklung an. Anleger sollten sich über ihre rechtlichen Möglichkeiten informieren
München, den 07.12.2015 – Wie die auf Bank- und Kapitalmarktrecht spezialisierte Kanzlei CLLB Rechtsanwälte mit Sitz in München und Berlin meldet, hat die Bundesanstalt für Finanzdienstleitungsaufsicht der Lombardium Hamburg GmbH & Co. KG, Hamburg...

FlexLife Capital AG – Aussetzung der Ratenzahlungen – CLLB vertritt geschädigte Anleger
München, 25.02.2014 – Wie die Rechtsanwaltskanzlei CLLB meldet, mehren sich für die Kunden der FlexLife Capital AG in jüngster Zeit die schlechten Nachrichten. Zunächst wurden die monatlichen Ratenzahlungen seit Mai 2013 ausgesetzt. Nur kurze Zeit...

EN Storage GmbH – Ermittlungen wegen Betrugsverdacht – CLLB vertritt Geschädigte Anleger
München, Berlin 07.04.2017 - 2000 betroffene Anleger – Schaden über € 90 Mio. befürchtet. CLLB Rechtsanwälte vertritt Geschädigte bundesweit. Bereits 2014 wurde dem Unternehmen EN Storage GmbH durch die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungen...

BaFin ordnet Abwicklung des Einlagengeschäfts bei Sachwert-Schmiede GmbH an
München, 9. Dezember 2015. Das Unternehmen Sachwert-Schmiede GmbH schloss in den letzten Jahren Darlehensverträge mit Anlegern ab. Die Sachwert-Schmiede GmbH präsentierte sich in ihrer Eigendarstellung als „Beteiligungsgesellschaft die sich an den...

ECI – Energy Capital Invest – US Öl- und Gasfonds – CLLB Rechtsanwälte prüfen Ansprüche für geschädigte Anleger
München, 02.12..2015 – Wie die auf Bank- und Kapitalmarktrecht spezialisierte Kanzlei CLLB Rechtsanwälte meldet, bestehen zum gegenwärtigen Zeitpunkt für viele Anleger der von ECI herausgegebenen US Öl- und Gasfonds Unklarheiten hinsichtlich der...

BaFin ordnet Abwicklung des Einlagengeschäfts bei Sunrise Energy an
CLLB vertritt Geschädigte Anleger und erstreitet Urteil vor dem Kammergericht Berlin München, 19.September 2015. Das Unternehmen Sunrise Energy GmbH schloss in den letzten Jahren unterschiedliche Kaufverträge mit Anlegern ab. Hierzu gehörten...

Privatimus´ Personenschutz - Informationsplattform und Personenschutz - Recruiting Portal geht online

Zeeshan Nasir und Sven Leidel, beide Partner der Privatimus

Nullzins-Falle: Mediziner fürchten Selbst-Kannibalisierung ihrer Altersrücklagen

Knuth Browatzki und Dr. Siegfried Kade, Geschäftsführer der Dr. Kade Stiftungsberatung KG

Pflegezusatzversicherer mit differenzierten Produkten und Konditionen

Marketing-Mix-Analyse Pflegezusatzversicherung 2017

Matthias Brauch (BISS) als Sprecher des BiPRO-TAUS bestätigt

Matthias Brauch (BISS), wiedergewählter Sprecher des BiPRO-TAUS

Freibeträge: Die Steuererstattung noch 2017 kassieren

Steuerring Logo

vion: Start-up mit hohem Ausbildungsanspruch

Michael Kottnig, Geschäftsführer vion